Hildegardweg 

 

Der W.T.F. Rüdesheim (Verein für Wirtschafts- und Tourismusförderung) hat mir eine ganz besondere Aufgabe übertragen. Ich habe die Patenschaft für den Hildegardweg in Rüdesheim übernommen. Als Wegepatin kümmere ich mich um die Pflege des Weges und bin die Ansprechpartnerin für Gäste und Wanderer. Der Hildegardweg ist ein ca. 8km langer Rundweg, welcher in beide Richtungen gelaufen werden kann. Meine Lieblingsrichtung möchte ich Ihnen hier vorstellen. Wir starten an der Brömserburg, welche 1100 als Zollburg gebaut wurde. Heute warten wir sehnlichst auf die Wiedereröffnung des Weinmuseums in der Burg und gut, dass uns die Wartezeit mit Konzerten und Veranstaltungen im Burggarten versüßt wird. Jetzt starten wir bergauf, streifen kurz die Obergasse und begeben uns in die Weinberge. Nach dem ersten Anstieg biegen wir in den Panoramaweg ein. Dieser Weg macht seinem Namen alle Ehre, denn der herrliche Panoramablick auf die Stadt Rüdesheim, mit dem Kirchturm der St. Jakobuskirche in der Mitte, ist einfach ein Traum. Nachdem die Seilbahn über unseren Köpfen vorbei geschwebt ist, verlassen wir den Panoramaweg immer der Beschilderung nach. Wir kreuzen die Straße Richtung Niederwalddenkmal und gelangen nach Eibingen, einem früheren Stadtteil von Rüdesheim, welcher in der Nazizeit zwangseingemeindet wurde. Sobald wir oberhalb vom Friedhof sind, nutzen Sie unbedingt die Gelegenheit für einen Abstecher zur Hildegardiskirche, um den goldenen Schrein mit den Gebeinen der hl. Hildegard von Bingen zu besuchen. Wieder zurück auf unserem Weg laufen wir durch die Bänkergasse, eine der schönsten Straßen von Rüdesheim. Dann nach 2x Abbiegen sind wir auch schon wieder in den Weinbergen. Unsere Weinberge gehören zum Weinanbaugebiet Rheingau, welches auf die Herstellung von Riesling spezialisiert ist. Nach dem Abbiegen wird es auch wieder etwas steiler und wir gelangen zur Klostermauer. An der Klostermauer entlang, vorbei am Skulpturengarten, erreichen wir die Abtei St. Hildegard. Das Kloster welches 1904 gebaut wurde, ist das offizielle Nachfolgekloster der hl. Hildegard von Bingen und ist heute noch ein aktives Benediktienerinnenkloster. Nutzen Sie unbedingt die Gelegenheit und schauen sich einmal die Klosterkirche an. Im Klosterlanden können Sie noch etwas stöbern und sich im Klostercafe stärken, bevor unsere Tour weitergeht. Unser Weg führt uns weiter durch die Weinberge mit tollem Blick auf Rüdesheim, den Rhein und die Nachbarstadt Bingen. Wieder über die Straße und noch etwas durch die Weinberge biegen wir nun in die Platanenallee ein. Ab da befinden wir uns auf den Spuren der Zahnradbahn, welche ab 1885 Touristen zum 1883 errichteten Niederwalddenkmal gefahren hat. Leider wurden Teile der Bahn im 2. Weltkrieg zerstört, aber dafür haben wir ja seit 1954 unsere Seilbahn. Jetzt geht es bergab durch den Kuhweg zurück in Richtung Innenstadt. Vorbei am Parkplatz Ringmauer geht es hinter der Jakobuskirche zurück zum Marktplatz. Auch hier können Sie noch die St. Jakobuskirche besuchen, eine katholische Kirche, welche am Katharinentag, den 25.11.1944, fast vollständig zerstört wurde. Nach dem Besuch könnten Sie noch am Weinprobierstand ein Glas Riesling genießen. Ich wünsche Ihnen eine tolle Wanderung und nehmen Sie sich auch die Zeit um die Informationstafeln unterwegs zu lesen. Über ein Feedback unter Jacqueline.palzer@gmx.de würde ich mich sehr freuen. 

 

Rheingau 524 

 

Mitten im Rheingau und im mittleren Teil des Rheinverlaufs,  genauer gesagt am Rheinkilometer 524 in Geisenheim gibt es etwas Neues. Julia Lange und ihre Familie haben eine innovative Idee zu etwas Traumhaftem umgesetzt. Traumhaft im wahrsten Sinne des Wortes, denn was würde zum Rheingau und seinem Wein besser passen als Schlaffässer. Genau, in Geisenheim kann man jetzt in einem echten Holzfass übernachten. Quasi RHEINschlafen.  30 Fässer in 6 verschiedenen Arten warten auf Euch. Es gibt unterschiedliche Größen mit verschiedenen Ausstattungen, aber eins haben alle gemeinsam, einen traumhaften  Blick zum Rhein. Schaut es Euch einfach mal unter www.rheingau524.de an. Ich hatte bereits die Gelegenheit mir die Fässer live anzuschauen. Dabei ist die tolle Idee entstanden, Euch die Fässer auch mal zu zeigen. Daher wird es, in Zusammenarbeit mit der Hochschulstadt Geisenheim  eine Stadtführung inklusive Besuch der Schlaffässer geben. Weitere Informationen folgen in Kürze. Wer es nicht erwarten kann, kann natürlich auch direkt eine Übernachtung buchen (-; 

2020, was bleibt davon übrig???

Alles war perfekt, vielleicht zu perfekt... Das Auftragsbuch sehr gut gefüllt, neben bewährten "Daueraufträgen" auch super spannende neue Projekte. Über den Winter wurde alles genau geplant. Der Kalender wurde zum Meisterwerk, verschiedene Termine an einem Tag, unterschiedliche Locations zeitlich aufeinander abgestimmt und natürlich auch Privates wurde eingeplant. Unter anderem eine Reise nach China... Dann auf einmal spricht jeder über ein neues Virus. Hast Du schon davon gehört? Ist in China! Wollt Ihr wirklich da hin?
Ich immer, ach ist noch so lange hin, bis dahin spricht keiner mehr davon. Doch die Berichte wurden immer lauter. Also wurde die China-Reise in eine Kanada/USA-Reise umgebucht, kein Problem. Anfang März, genau an meinem Geburtstag (02.03.) startete dann auch meine Saison. Diese ging genau 3 Führungen lang. Dann kam der Lockdown. Jetzt 20 Stornierungen und eine komplett abgesagte Urlaubsreise später spricht jeder nur noch über Corona. Keiner weiß wie es weitergeht, alle hoffen auf ein Ende des Lockdowns, aber natürlich nur wenn alle gesund bleiben. Schlemmerwoche, Weinfeste, Weinpräsentationen, Wanderungen und alle anderen Veranstaltungen: alles abgesagt. Was bleibt also von 2020? Es wird uns mit Sicherheit immer in Erinnerung bleiben und gemeinsam werden wir das schaffen. Unterstützen Sie bitte alle unsere regionalen Winzer, Gastronomen und Hotels. Kaufen Sie Gutscheine, bestellen Sie Weinpakete und buchen Sie für die Zeit danach. Eine tolle Zusammenfassung gibt es auf www.Rheingauliebe.org. Aber auch alle, nicht dort aufgelisteten Betriebe freuen sich über eine telefonische Bestellung. 
Also in diesem Sinne bleiben Sie alle gesund!!!!!! 

Meine Neuentdeckung

BLACK VENUSS

So langsam neigt sich die Winterpause dem Ende zu. Nächste Woche habe ich meine ersten Touren für dieses Jahr und der Seilbahnstart ist auch bald da. Ich habe die Winterpause gut genutzt!!!  Und gehe topfit und erholt in die neue Saison, aber ich habe natürlich auch etwas gearbeitet. Neue Touren sind entstanden, alte Touren wurden etwas überarbeitet und ich habe auch schon die ersten Weine aus dem 2019er Jahrgang probiert. Aber eins möchte ich Euch genauer  vorstellen , meine Neuentdeckung.
BLACK VENUSS der Apéritif Klassiker, ein Vermouth hergestellt im Rheingau. Beste Rheingauer Riesling Auslese, Wermutkraut, Quitte, Walnuss und Gewürze werden in der Winkeler Ankermühle miteinander vereint. BLACK VENUSS ist in der Nase sofort fruchtig präsent und ultrafrisch. Reife Quitte und Walnussnoten, aber auch schlanke Zitrusaromen, feine Orange, süße pinke Grapefruit, Aprikose und ein Hauch von Mango. Im Mund strahlt er Harmonie aus. Na, neugierig geworden? Bei mir könnt Ihr Black Venuss probieren, einfach melden. Für weitere Informationen schaut mal auf www.BLACKVENUSS.de vorbei.
 

2019, mein erstes komplettes Jahr als Kultur- und Weinbotschafterin

Wow, einfach nur wow. Bereits am 01.01.2019 hatte ich den ersten Auftrag und letzten Sonntag 15.12.19 endete mein „Arbeitsjahr“. Als erstes möchte ich mich natürlich bedanken, bei meinen Auftraggebern, der Rüdesheimer Seilbahngesellschaft mbH, dem Winzerexpress, bei meinen Kollegen und natürlich bei meinen Gästen. Ca. 1600 Gäste durfte ich in diesem Jahr begrüßen um Ihnen Rüdesheim, Geisenheim, den Rheingau und/oder alles zum Thema Wein/Weinbau näher zu bringen. Ich habe ca. 350 Flaschen Wein ausgeschenkt, 50L Glühwein verteilt, bin 60x mit der Seilbahn gefahren und ca. 15x mit dem Winzerexpress. Ich wünsche Ihnen allen frohe Weihnachten und für das neue Jahr alles Gute. Hoffentlich sehen wir uns auf einer meiner Touren!!!

„WiWein“ vs. „Genuss im Kloster“

 
Am vergangenen Samstag, 26.10.19, fand wieder die Hessische Landeswein- und Sektprämierung statt. Nun schon zum 2. Mal im Wiesbadener RheinMain CongressCenter. Die „WiWein“ ersetzt die ehemalige Veranstaltung „Genuss im Kloster“ im altehrwürdigen Kloster Eberbach. In den Räumen des RMCC sind die Bedingungen für Licht, Temperatur, Platz, Luftqualität, Anlieferung der Weine und  die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr usw. ideal!!! Trotzdem ist leider zu beobachten, dass sowohl die Besucher- als auch die Ausstellerzahlen zurückgehen. Warum? Man muss auch mal neue Wege gehen und sich eingestehen, dass die Bedingungen im RMCC einfach besser sind. Natürlich hat das Kloster mehr Charme, Tradition, Flair und war einfach schöner. Aber wenn wir alle ganz ehrlich zu uns sind… 
Also liebe Aussteller und liebe Gäste, gebt der „WiWein“ im nächsten Jahr eine Chance. Den Termin werde ich auch rechtzeitig teilen.

Jetzt bin ich Weinreimerin

 

Im Laufe der letzten Jahre habe ich bei verschiedenen Veranstaltungen den  Freundeskreis Wein - der Geisenheimer Wein-Reimer  kennengelernt. Nach unserer erfolgreichen Zusammenarbeit im Juni diesen Jahres bei der Geisenheimer Weinlagenwanderung, war es für mich klar, dass ich ein Teil dieser Gemeinschaft werden möchte.Am vergangen Samstag, 19.10.2019 war es dann soweit. Es fand die feierliche Investitur der Geisenheimer Wein-Reimer statt. Der eingetragene Verein wurde bereits am 25.9.1989 gegründet. Er vereint viele Winzer, Weinfreunde und Weinbegeisterte aus Geisenheim und Umgebung. Nachdem ich meinen Reim erstellt hatte und dieser vom Vorstand, um die Oberreimerin Donate Krappe, geprüft wurde, stand meiner Investitur nichts mehr im Wege. In einer schönen Feierstunde überreichte mir die Zeremonienmeisterin Michaela Eser meine Weinreimer Kette, auf deren Rückseite mein eigener Reim verewigt wurde. Nun freue ich mich auf meine weinfrohe Zeit und die bevorstehenden Veranstaltungen. Ganz besonders natürlich auf die nächste Geisenheimer Weinlagenwanderung am 27.06.2020, welche ich wieder begleiten darf.


Geisenheimer Weinlagenwanderung 2019

Bereits im vergangenen Jahr wurde ich von der Oberreimerin Donate Krappe gebeten, die Geisenheimer Weinlagenwanderung für den verhinderten Wolfgang Blum zu übernehmen. Nach intensiver Vorbereitung und Planung war es am vergangenen Samstag, den 29.06.19, endlich soweit. Leider hatte uns der Wettergott einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht. Er schenkte uns zwar einen herrlichen blauen Himmel, doch leider auch über 30°C, was viele Weinliebhaber dann doch abschreckte und zu kurzfristigen Absagen führte. Dennoch fanden sich 25 wanderfreudige Teilnehmer am Geisenheimer Weinprobierstand ein. Bei einem Begrüßungssekt aus der Sektmanufaktur Bardong gab unser Geisenheimer Bürgermeister Christian Assmann den Startschuss zur 16. Weinlagenwandung. Vorbei an Dom, Linde, Rathaus und der „Hochschule Geisenheim University“ ging es mit Infostops zum Institut der Kellerwirschaft, wo das Weingut der Hochschule Geisenheim und das Weingut George der Familie Wagenitz auf uns wartete. Von dort aus ging es hoch auf den Rothenberg. Sandra Brunk vom Hof Rheinblick und Eva Grimm vom Weingut Grimm warteten dort mit einer Stärkung auf uns. Vorbei an der „Schönste Weinsicht 2012“ des DWI, ging es zu Stefan Bieber von Bieber´s Weinkultur und Marius Dillmann vom Weingut Dillmann. Am Holzweg warteten dann Matthias Müller vom Weingut Graf-Müller und Jürgen Schmitt vom Tannenhof auf uns. Die nächste Etappe ging zum Johannisberger Weinprobierstand. Dort gab es von J´s Sekthaus ein Glas Sekt und Yvonne Ther stellte uns das Weingut Prinz von Hessen vor. Im Johannisberger Grund warteten dann Johannes Eser vom Weingut Eser Johanneshof und Veit Hanka vom Weingut Hanka auf uns. Zum Schluss ging es nochmal den Berg hinauf zum 50° Breitengrad. Dort präsentierte uns Michel Städter das Weingut Schloss Johannisberg und das Mummsche Weingut. Nach 4 ½ Stunden war die Wanderung offiziell zu Ende und alle Wanderer konnten die kennengelernten Weinprobierstände oder Weingüter aufsuchen. Besonders möchte ich noch Hr. Bernward Herrmann erwähnen, welcher uns mit seinem Servicewagen den ganzen Tag mit Mineralwasser und Brötchen versorgt hat. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr, wenn wir am letzten Samstag im Juni wieder zur Geisenheimer Weinlagenwanderung starten. Bis dahin weinfrohe und sonnige Grüße, Jacqueline


Eibinger Weinwanderung 2019

Bei angenehmen 20°C haben sich in diesem Jahr wieder 10 Winzer in der Eibinger Gemarkung präsentiert. Unter dem Motto maschieren und probieren konnten die Gäste einen kurzweiligen Tag verbringen. 

        Rheingauer  Schlemmerwoche

Genießen Sie die Rheingauer Schlemmerwoche vom 26. April bis 05. Mai 2019 und sehen Sie hier meine Imprssionen zur Schlemmerwoche.

Der erste Bericht  über mich, verfasst von der Bloggerin DieReiseEule   

Gelangen Sie hier zum Artikel über die 
Rheingau KulTour am 04.04.19 in Geisenheim. 

Und viele weitere interessante Artikel.